Kindertagesbetreuung
Jugend- & Familienhilfe
Arbeit mit Geflüchteten
Fort- & Weiterbildung
Kinder- & Jugendklubs
Arbeit & Qualifizierung
Statdteil- und Familienzentren
Umwelt & Ökologie

Wir über uns

Das Interkulturelle Jugendwohnhaus befindet unweit der Rummelsburger Bucht. In dem energetisch sanierten Mehrfamilienhaus mit großzügigem Garten finden zwei Wohngruppen, mit insgesamt 19 Jugendlichen, ihr neues Zuhause.

Für Kinder und Jugendliche - in der Regel unbegleitete minderjährige Ausländer (UMA) - bietet diese Form der stationären Unterbringung geeignete Lebensorte mit einer Rund-um-die-Uhr-Betreuung im Schichtdienst. Unsere Bewohner kommen derzeit aus den Ländern Syrien, Afghanistan, dem Libanon und Guinea.

Ein multiprofessionelles Team - bestehend aus SozialpädagogInnen, ErzieherInnen, einem Sprachmittler, Hausmeister und einer Hauswirtschaftskraft - begleitet und betreut die Kinder und Jugendlichen in diesen Wohngruppen. Sie unterstützen bei Behördengängen und zu weiteren Terminen. Sie helfen bei der Suche nach geeigneten Bildungseinrichtungen und arbeiten eng mit Vormündern und Jugendämtern zusammen. Es finden tagesstrukturierenden Maßnahmen, regelmäßige Gruppenabende, Freizeitaktivitäten, Sportangebote sowie unter erlebnispädagogischen Gesichtspunkten Wochenendaktivitäten, Ausflüge und Gruppenreisen statt. Den zu Betreuenden wird Unterstützung beim Spracherwerb angeboten bzw. finden regelmäßige Kleingruppen und Einzelangebote im Nachmittagsbereich statt.

Die Arbeit erfolgt im Bezugsbetreuungssystem, so dass für die zu Betreuenden eine der jeweiligen Entwicklungsstufe angepasste Betreuungsform mit gleichbleibenden Bezugspersonen gewährleistet ist. Die Mitarbeitenden arbeiten nach einem systemisch orientierten Ansatz, der die Herkunftsfamilie und das erweiterte Familiensystem soweit möglich mit einbezieht und eine wertschätzende und ressourcenorientierte Haltung gegenüber dem Wertesystem der zu Betreuenden einnimmt. Die Mitarbeitenden verfügen über kultursensible und interkulturelle Erfahrungen.
Durch Internetarbeitsplätze ist der Kontakt zur Herkunftsfamilie möglich.

Zielgruppe bzw. wie sich der Hilfebedarf definiert

  • UMA ab dem 14. Lebensjahr, bei Geschwisterkonstellationen können Abweichungen von der Altersgruppe erfolgen
  • Die Trennung und ggf. den Verlust der Eltern/Familie erleben
  • Den Abbruch des bestehenden Lebenszusammenhangs
  • Schutzlosigkeit
  • Unkenntnis der fremden Kultur, Lebensweise und Sprache
  • Fluchttraumata und Gewalterfahrungen
  • Sowie durch das Fehlen einer realistischen Lebensplanung

Rechtsgrundlage: §27 ff., §34, §41, §42 SGB VIII
Betreuungsintensität: Regel- und Intensivleistung
Betreuungsform: stationäre Wohnform