Kindertagesbetreuung
Jugend- & Familienhilfe
Arbeit mit Geflüchteten
Fort- & Weiterbildung
Kinder- & Jugendklubs
Arbeit & Qualifizierung
Statdteil- und Familienzentren
Umwelt & Ökologie

Ältere Menschen

Gemeinsame Aktivität von Oma und Kind
Gemeinsam entdecken

"Alt ist man dann, wenn man an der Vergangenheit mehr Freude als an der Zukunft hat."
John Knittel (1891-1970)

 

Ab wann ist man eigentlich alt? Ist man alt, wenn einem graue Jahre wachsen oder man in Rente geht? So gesehen, werden manche Menschen gar nicht mehr alt und zukünftige Generationen werden wohl später alt werden. Das haben wir den vielseitigen Haarfärbemitteln am Markt und der Anpassung des Rentenalter zu verdanken. Spaß beiseite....

Wir im HEDWIG versuchen ein anderes Bild vom Älter werden zu entwerfen, dass nicht viel mit dem Bildern und Klischees "aus den Pflegeheimen" zu tun hat.

Engagement im HEDWIG

Bei uns im Hedwig engagieren sich mehrere ältere Menschen ehrenamtlich, sei es direkt bei uns im Haus oder auch als ehrenamtliche Großeltern in den Familien. Auch zu unseren Angeboten für Kinder sind Großeltern gern gesehene Gäste.

Diese Menschen sind trotz ihres fortgeschrittenen Lebensalters aktiv und beteiligen sich gerne in Familien, der Gemeinschaft und unserer Gesellschaft. Das ist eine echte Bereicherung und Unterstützung für unsere Einrichtung und für die Familien. Die Bereitschaft zu ehrenamtlichen Engagement in dieser Bevölkerungsgruppe ist sehr hoch und noch lange nicht ausgeschöpft.

 

Besonders

Besonders in den Familie lässt sich gut beobachten, welche wichtige Rolle, biologische oder ehrenamtliche Großeltern übernehmen können.

Oftmals habe sie mehr Zeit und Aufmerksamkeit für die Kinder, als die durch das Berufsleben gestressten Eltern. Die gemachten Lebenserfahrung können auch dazu beizutragen, manches gelassener zu sehen oder klare Priorität zu setzten. Dies ist eine überaus wertvolle Unterstützung für Familien, nicht nur in Notsituationen, wie einem kranken Kind, sondern auch um Familie und Berufstätigkeit besser zu vereinen.

Aber vor allem die gemachten Erfahrungen machen es, dass Sozialkompetenzen zunehmen und wir viel Freude dabei haben, älteren Menschen zu begegnen.