Kindertagesbetreuung
Schule
Gemeinwesen
Wohnungsnotfallhilfe
Kinder- und Jugendklubs
Jugend- und Familienhilfe
Arbeit & Qualifizierung
Sozialpsychatrische Assistenz

Neues Nachbarschaftszentrum: BENN Wartenberg öffnet die Türen

Mit einem ausgelassenen Fest, wunderbaren Nachbar*innen, viel Eis, Pizza, Zuckerwatte und Hüpfburg öffneten gestern die Türen des neuen Nachbarschaftszentrums BENN Wartenberg.

Ziel der BENN-Standorte, die sich im Umfeld von großen Unterkünften für geflüchtete Menschen befinden ist, den jeweiligen Stadtteil gemeinsam mit den alten und neuen Nachbarschaften beteiligungsorientiert zu gestalten. Durch Begegnung, Austausch und das gemeinsame Tun können bestehende Vorbehalte und Vorurteile abgebaut werden.
Bezirksbürgermeister Michael Grunst unterstützt die wichtige Arbeit und positioniert sich klar gegen Rassismus und Diskriminierung im Bezirk.

BENN Wartenberg ist der dritte Standort des senatsgeförderten BENN-Programms (Berlin Entwickelt Neue Nachbarschaften) im Bezirk Lichtenberg und der zweite von der SozDia. In den frisch sanierten, großzügigen Räumlichkeiten eines ehemaligen Jugendclubs können zukünftig Sportangebote, Nachbarschaftscafés, Kochabend, Feste und vieles mehr stattfinden. Das dreiköpfige Team freut sich über alle Nachbar*innen mit Ideen für ihren Stadtteil.

Welche Angebote zum Austausch sich jetzt etablieren hängt ganz von den Interessen, Wünschen oder auch den eingebrachten Talenten und Fähigkeiten der Nachbarschaft ab, denn BENN arbeitet beteiligungsorientiert und unterstützt die Umsetzung von Ideen der Anwohner*innen. Dieses Denken vom Bedarf her und die große Offenheit zeichnet das BENN Wartenberg und alle anderen 15 BENN-Standorte aus. Dahinter steht die SozDia voll und ganz.

Bereits seit Januar diesen Jahres mobil im Stadtteil unterwegs befragte das Team von BENN Wartenberg bestehend aus Hanna Neuling, Jana Thormählen und Ruslan Aliev die Anwohner*innen nach ihren Bedarfen ? die alteingesessenen und die vielen neu hinzugezogenen.

Aus den vielen Gesprächen mit Anwohner*innen wurde bereits deutlich, dass es den Menschen an Überblick über bestehende Angebote und Aktivitäten fehlt. Damit die Nachbar*innen wissen, was in ihrem Stadtteil los ist, lässt das BENN Wartenberg in Kürze zwei Schaukästen mit "Neuigkeiten von neBENNan" aufstellen. Zu finden sind diese schon bald am Bahnhofsvorplatz und am Schweriner Ring.

Jeden Mittwoch sind alle Nachbar*innen ab 14 Uhr dazu eingeladen, sich bei Kuchen, Tee und Kaffee hier im BENN Wartenberg zu treffen und auszutauschen. Da kann es mal darum gehen, wie man traditionell in Eritrea Kaffee zubereitet und trinkt. Die Gespräche können sich aber auch darum drehen, wer Hilfe braucht und wer helfen kann. Tipps sind gefragt ? z.B. welche Kinderärztin noch Patient*innen aufnimmt oder wo es noch freie Kitaplätze gibt.

Zu den Projekten werden ab Oktober eine offene Beratung in Farsi/Dari hinzukommen, eine mehrsprachigen Kinderbibliothek von lilipad e.V. mit Workshops, aber auch sportliche Events, wie einem gemeinsam organisierten Volleyballturnier in der Fritz-Reuter-Oberschule und einem Tischtennisturnier im BENN-Garten. Geplant sind außerdem Kochangebote und vieles, vieles mehr.

Alle Angebote und Termine finden Sie unter https://www.benn-hohenschoenhausen.de/benn-wartenberg/